FireMat Brandschutz-Unterlage

Welche Anforderungen stellt der Schweizer Gesetzgeber an Geräte mit eingebauten Heizelementen?

Grundsätzlich sind alle elektrischen Geräte, die Wärme erzeugen, potenzielle Brandquellen. Dies betrifft insbesondere Geräte wie Kaffeemaschinen, Wasserkocher und Heizgeräte, die weit verbreitet sind und sich sowohl in Haushalten als auch in Büros finden. Häufig werden sie an Mehrsteckdosen angeschlossen, was das Brandrisiko weiter erhöht. Die folgenden schweizerischen Regelwerke und Vorschriften sind bei der Verwendung dieser Geräte zu beachten:

  • Brandschutzverordnung (VdS 2000)
  • Vorschriften für elektrische Geräte und Anlagen (VdS 2015)
  • Brandschutz für elektrische Betriebsmittel (VdS 2046)
  • VDE 0105-100:2015-10 (Betrieb elektrischer Anlagen)
  • Verordnung über die Verhütung von Bränden (VVB)

Die schweizerische Brandschutzverordnung (VdS 2000) gibt beispielsweise im Abschnitt 2.4 vor, dass Herde, Kocher, Netzteile für Smartphones oder Laptops so verwendet und aufgestellt werden müssen, dass keine Brandgefahr für die Umgebung entsteht. Aus diesem Grund sollte immer unsere Brandschutz-Unterlage verwendet werden. Zudem müssen diese Geräte einen angemessenen Abstand zu brennbaren Gegenständen einhalten.

Die VdS 2046 schreibt in Abschnitt 2.11 vor, dass Elektrowärmegeräte so installiert werden müssen, dass sie keine Brandgefahr verursachen. Es ist wichtig, immer die Betriebsanweisungen zu beachten.

Arbeits- und Bastelunterlage Unsere Arbeits- und Bastelunterlage kann in vielen Haushaltsarbeiten äußerst nützlich sein. Sie bietet Sicherheit unter Grills, Fondue-Geräten, Raclette-Geräten und Rechauds. Wenn Sie gerne basteln, können Sie einen Lötkolben bedenkenlos auf unserer Bastelunterlage verwenden und so Tische, Möbel und Böden vor Funken, Brandlöchern und Flammen schützen. Diese Unterlage besteht aus Aramidfaser, einem nicht brennbaren Material. Selbst bei sehr hohen Temperaturen von bis zu 300 Grad Celsius entzündet sie sich nicht, sondern verkohlt sicher und ungefährlich.

Arbeitsschutz

Wenn beispielsweise eine Kaffeemaschine auf einem nicht feuerfesten Untergrund steht und benutzt wird, sollten im Sinne des Arbeitsschutzes bestimmte Maßnahmen ergriffen werden. Zunächst sollte unsere Brandschutzunterlage mit dem Namen Firemat verwendet werden. Dies gewährleistet sichere Benutzung und verhindert Brände. Außerdem werden so alle Anforderungen des Arbeitsschutzes und alle gesetzlichen Vorschriften erfüllt. Unsere Matte ist äußerst vielseitig einsetzbar.

Andere elektrische Geräte wie Mikrowellen, Toaster oder Wasserkocher werden durch unsere Brandschutz-Unterlage ebenfalls als weniger gefährlich eingestuft. Unsere Brandschutz-Unterlage ist bis zu einer Temperatur von 300 Grad Celsius hitzebeständig und bietet somit Sicherheit.

Die betriebssichere Kaffeemaschine

In Bezug auf eine betriebssichere Kaffeemaschine geht es weniger um Verbrennungen durch heißen Kaffee als vielmehr um die elektrische Betriebssicherheit. Ein Schutzkonzept ist in der Betriebsicherheitsverordnung (BetrSichV) verankert, um alle Gefahren abzuwehren. In § 14 der Betriebsicherheitsverordnung wird gefordert, dass alle Betriebsmittel vor der Verwendung sorgfältig auf Sicherheit geprüft werden müssen. Diese Prüfung muss von einer zugelassenen Überwachungsstelle oder von „befähigten Personen“ durchgeführt werden.

Wenn ein Arbeitnehmer eine private Kaffeemaschine mit ins Büro bringt, gilt die Betriebsicherheitsverordnung (BetrSichV) nur indirekt, da er sie zum privaten Vergnügen aufstellt, um nicht immer in die Kantine gehen zu müssen. In einem solchen Fall spielt die Gefährdungsbeurteilung gemäß dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) eine wichtige Rolle. Der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass die von den Angestellten mitgebrachten Geräte keine Gefahr am Arbeitsplatz darstellen. Daher muss er alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Die Brandschutz-Unterlage FireMat

Immer, wenn mit Strom gearbeitet wird, bestehen bestimmte Gefahren. Dies ist auch im Einklang mit der schweizerischen Gesetzgebung der Fall. In der heutigen Zeit ist Strom unverzichtbar, und Menschen erkennen dies besonders, wenn sie für einige Stunden oder sogar Tage vom Netz getrennt sind. Daher müssen gemäß den schweizerischen Vorschr